Sonntag, 8. Juli 2012 - 21:13 Uhr

Das ESP-M wird fertig

Morgen trifft sich die ESP-M Arbeitsgruppe ein aller-, allerletztes Mal. Damit geht ein Jahrzehnt der ESP-Entwicklung - zumindest vorläufig - zu Ende: Das erste Mal traf sich das Autor/innenteam zu Beginn des Jahres 2002 am ÖSZ in Graz www.oesz.at, als nach dem Jahr der Sprachen 2001 feststand, dass das bmukk Europäische Sprachenportfolios für alle Altersstufen in Auftrag geben würde, um individuelle Mehrsprachigkeit zu fördern.

Am Anfang der Entwicklung (2004) stand das ESP für die die Sekundstufe I, das sogenannte ESP-M. Kurz darauf begann in Zusammenarbeit mit dem CEBS www.cebs.at die Entwicklung des ESP 15+ (2007), ein schultypenübergreifendes ESP für junge Erwachsene (AHS und BMHS).  Das ESP für die Grundstufe, ESP-G (2009) für Volksschule wird bereits an vielen Schulen implementiert. 2010 begann der Zyklus von Neuem: Eine Überarbeitung des ESP-M wurde ins Auge gefasst, um das Produkt "schlanker" und damit noch benutzer/innenfreundlicher zu gestalten. Gleichzeitig wurde das dESP-M, eine digitale Version für Moodle programmiert. Im kommenden Schuljahr 2012/13 stehen sowohl die Printversion als auch die digitale Version für alle AHS, HS und NMS zur Verfügung.

Wir alle haben unglaublich viel gelernt in diesen 10 Jahren und Freundschaften fürs Leben geschlossen. Jetzt können wir nichts mehr tun, als hoffen, dass das ESP, egal für welche Schulstufe, gut angenommen wird, um Schülerinnen und Schüler zum Sprachenlernen innerhalb und außerhalb der Schule zu motivieren und die Qualität des Fremdsprachenunterrichts in Österreich weiter zu verbessern. 


2771 Views

Kommentar veröffentlichen



Kommentar abschicken...