Nick und Lena lernen Sprachen mit dem ESP - auch außerhalb der Schule! Sie erkennen ihre eigenen Stärken und denken bewusst über das Sprachenlernen nach. Sie setzen sich Lernziele mit Hilfe der Checklisten der Sprachenbiografie und schätzen ihre Sprachkenntnisse selbst ein. Wenn sie sich nicht sicher sind, ob sie etwas wirklich schon gut genug können, dann bitten sie ihre Mitschüler*innen oder die Lehrkraft um deren Fremdeinschätzung. Für sie besonders wichtige Arbeiten legen sie in ihr Dossier. Am Ende des Schuljahres tragen sie in den Sprachenpass ein, was sie in den einzelnen Fertigkeiten schon können.

(Fotos: Margarete Nezbeda, tw. abgedruckt im ESP für die Mittelstufe, ÖSZ 2004)